没有wordpress.com

Verfasst März 15, 2007 von strandgut
Kategorien: blog, de, tech, unterwegs

(没有, „mei you“: nicht geben, gibt’s nicht, ham‘ wa nicht)

Kurzes Update zu den fehlenden Updates: Das Internet im Appartement geht wieder. (Das hätte ich auch selbst „fixen“ können. Die Nachbarn klauen ständig die per DHCP vergebenen IP-Adressen und da muss man halt mehrmals ein neues Lease anfordern, bis man eine funktionierende Adresse hat. Hat eine Weile gedauert, bis wir uns verständigen konnten, denn zunächst war die Erklärung natürlich, sie könne mir das jetzt leider nicht fixen, ich hätte ja einen Mac und das ginge nur mit Windows. Nachdem wir uns aber verständigt hatten, das wir die gleichen Fachbegriffe beherrschen, kamen wir dann doch weiter.)

Aber dafür kommt wordpress.com derzeit gar nicht mehr durch die Great Firewall of China, und ssh nicht durch die Firewall des Appartments. Seufz. WiP.

Bis dahin, hier ein kurzer Gruß aus dem Büro.

Advertisements

Der Kaiser bringt das Abendessen

Verfasst März 12, 2007 von strandgut
Kategorien: Angespült., de, Uncategorized

19:40 im Büro, 上海, versteht sich.

Ich sitze strategisch günstig, so dass ich dem lokalen Food-Delievery-Typen immer die Tür öffnen darf. Beim zweiten Mal heute abend habe ich realisiert, dass er eine Trickotjacke der deutschen Fussballnationalmanschaft trägt, auf der hinten zwar keine Nummer, aber „Der Kaiser“ steht.

Er sagt auch immer ganz souverän „Thank you“, wenn ich die Tür öffne.

Zu Hause ist das Internet kaputt, deswegen bin ich noch im Büro. Und weil ich immer so lange im Büro bin, kann ich nicht genug darauf drängen, dass mal jemand mein Internet fixt. (Deswegen auch so wenig Updates hier bislang, zu erzählen gäbe es natürlich ohne Ende…)

Lunch 1

Verfasst März 7, 2007 von strandgut
Kategorien: de, food, unterwegs

Aus Anlass meines ersten Arbeitstages hier bin ich zum Lunch ausgeführt worden:

„Herbal Legends“ in „Shanghai Legends“ in Pudong.

Besonders orginell auch für hiesige Geschmäcker hinten links die frittierten Teeblätter mit Garnelen. Ohne Reis nicht zu ertragen, mit ganz nett. Und gut gegen Jetlag.

In den nächsten Tagen kommt sicher das Vergleichsfoto aus der 食堂 (Kantine) dazu.

Erster Tag in Pudong

Verfasst März 6, 2007 von strandgut
Kategorien: de, unterwegs

Dank Auslandsaufenthalt gibt es jetzt hier ganz klassischen Blogcontent: Was ich heute getan und nicht getan habe:

  • Mit Maglev und Taxi selbst zum Appartment gefunden, statt mich abholenzulassen. Am Maglev steht für die Deutschen inzwischen auch irgendwo Transrapid dran.
  • Monatsmiete bezahlt und eingezogen, aber den Mietvertrag noch nicht gelesen und unterschrieben. (Habe ich eh erst nach dem Bezahlen gekriegt. Ist zweisprachig.)
  • Festgestellt, dass ich rudimentäres Internet habe (Bandbreite okay, nur viele Dienste werden geblockt), aber mich noch nicht um elegante Workarounds gekümmert.
  • Eine Monatsmitgliedschaft im Fitnessclub hier im Haus abgeschlossen. Die haben nämlich ein Schwimmbad, hier nur 24 Stockwerke unter mir.
  • Mich an 炒饭 (fried rice) und gegrilltem Straßenessen sattgegessen.
  • Die Küche ein wenig hilflos mit Dingen aus dem nahegelegenen 24h family mart ausgerüstet. Zucker nur als Kandis. Frische Milch. Jede Menge komisches, vermutlich japanisches Zeug. Das Mitbringen größerer Mengen heimischer Hygieneprodukte war jedenfalls überglüssig, die gibt’s alle.
  • Marktrecherche. Es scheint jetzt Einheitspreise zu geben, ich bekomme ohne Verhandlungen den Preis von 5 Kwai (knapp 50ct) pro DVD genannt, ob nun englischer, deutscher oder chinesischer Film oder M$ Vista.
  • Mit einer sehr aufregenden Massage, bei der ich trotzdem weggenickt bin, wenn es nicht gerade laut gekracht hat, den Großteil der Flug- und Zu-schwerem-Gepäck-Verspannungen gelöst. Die Verlängerung auf die zweite Stunde, wo ihr wohl auch noch einiges eingefallen wäre bei meinem immer noch nicht dollen Zustand dann aber abgelehnt, um doch irgendwann ins Bett zu kommen.
  • Seit dem Verlassen des Maglevs keinen weiteren Westler gesehen.
  • Trotzdem nicht rechtzeitig ins Bett gekommen.

Jetzt verfügbar

Verfasst März 6, 2007 von strandgut
Kategorien: de, unterwegs

… im Angebot der Straßenhändler von Pudong:

Deutsch mit chinesischen Untertiteln.

Wer den Film tatsächlich noch nicht gesehen hat, sollte es natürlich schleunigst nachholen.

Endspurt…

Verfasst März 5, 2007 von strandgut
Kategorien: de, unterwegs

Dass ich das Blog wieder ausgegraben habe, liegt auch an Dingen, die kommen: Morgen (technisch heute, nachher) fliege ich nach Shanghai, wo ich einen Monat lang leben und arbeiten werde.

Der Vorbereitungsstand ist durchwachsen:

  • Sprache: ChinesePod 8-Wochen-Programm mit persönlichem Counselor begonnen, jeden Morgen ein Anruf aus Shanghai. Die Fortschritte sind erstaunlich schnell spürbar. √
  • Geschäftsvisum: Einladung bekommen, Visum beantragt und bekommen. Da ich die Einladung leider eher nicht lesen konnte, habe ich das Kreuz an der falschen Stelle gemacht, und nun gilt es wunschgemäß nur ein halbes Jahr statt des Jahrs, das ich laut Einladung wohl bekommen hätte. Naja. √
  • Flug über Helsinki bekommen. √
  • Unterkunft noch nicht festgemacht… (-)
  • Koffer noch nicht gepackt. (-)
  • Noch ein paar Stunden im eigenen Bett schlafen (-)

Sendepause

Verfasst März 5, 2007 von strandgut
Kategorien: de, home

Dass es hier so lange nichts gab, ist ein wenig auch eine Folge dessen, dass ich inzwischen erlebt habe, wie es ist, spontan Notebook, Handy, iPod, aktuelle Papierunterlagen, Portemonnaie mit Ausweisen, Wohnungs- und Büroschlüssel sowie die Socken an einen Dieb zu verlieren. Und dann also erstmal ohne Geld, Geldkarten, Schlüssel, Telefonnummern (wer kennt denn heute noch Telefonnummern auswendig?) und Socken dazustehen. Und dann gemeinsam mit der Polizei und einem Schlüsseldienst in die eigene Wohnung einzubrechen. Und zuzugucken, wie die Polizei erstmal mit gezücktem Revolver die eigene Wohnung abcheckt.

Aber es waren alle sehr nett, die Nicht-Wertgegenstände sind alle wieder aufgetaucht, und die anderen inzwischen alle wieder neubeschafft.